Neue Wege gehen

Neue Wege gehen – das wollten auch sechs Schüler und Schülerinnen vom Regionalen Berufsbildungszentrum Kiel (RBZ1 Kiel) gemeinsam mit den Bewohnern des Uhlenhoffs, einer Wohneinrichtung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Schinkel bei Kiel, durch das Anlegen eines Barfußpfades.

Wie kam es zum Barfußpfad? Im Rahmen eines erlebnispädagogischen Schulprojektes entstand die Idee, einen Wahrnehmungspfad anzulegen. Über ein Gruppenmitglied wurde der Kontakt zum Uhlenhoff hergestellt und ein erster Termin zum Begehen des Geländes festgelegt.

Auf dem idyllischen Resthof mit zwei Wohn- und mehreren Nutzgebäuden in Schinkel bot sich eine große, mit hohen Gräsern und Pusteblumen bewachsene Gartenfläche geradezu für den Pfad an.

Bei einem zweiten Termin lernte die Gruppe bei Kaffee und Kuchen die Bewohner des Uhlenhoffs kennen und suchten erfolgreich Interessierte für ihr Projekt. Hier sammelte die Gruppe gemeinsam mit interessierten Bewohnern Ideen für die Befüllung der Barfußfächer. Außerdem wählten sie einen angemessenen Verlauf des Barfußpfades.

An drei Arbeitstagen mähten, buddelten, schaufelten, gruben, füllten, harkten und betonierten alle Projektteilnehmer begeistert bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen auf dem Uhlenhoff. Gemeinsam mit den Bewohnern entschied die Gruppe, welche Materialien aus der vorliegenden Ideensammlung den Barfußpfad zu ihrem Uhlenhoff-Pfad machen sollten. Dazu gehören unter anderem Hackschnitzel, Strandsand, ein Wasserbecken und Autoreifen. Als Zierde legte die Gruppe nach Befüllung der ausgehobenen Fächer ein Beet mit diversen Pflanzen und selbstgefertigter Keramik an.

Sowohl die Bewohner als auch die Mitarbeiter des Uhlenhoffs freuten sich sehr über den Barfußpfad und die gemeinsame Arbeit. Dies wurde sowohl durch Äußerungen der Bewohner als auch die tatkräftige Unterstützung der Mitarbeiter, z.B. durch Stellen von Essen und Getränken und durch tatkräftiges Anpacken, deutlich. Viele Bewohner konnten außerdem ihre Kompetenzen und ihr Fachwissen aus ihrer Arbeit, z.B. im Gartenbaubereich, mit einbringen. Auch die Gruppe hatte sehr viel Freude beim Anlegen des Barfußpfades. Alle waren mit Begeisterung dabei und engagierten sich stark.

Derzeit baut die Gruppe als weitere Dekoration ein Vogelhäuschen und ein Holzschild mit dem Namen des Projektes. Beides wird noch am Barfußpfad angebracht.

Insgesamt verlief das Projekt sehr erfolgreich, da alle Teilnehmer sehr viel Spaß beim Anlegen des Barfußpfades hatten. Auch die Partizipation der Bewohner des Uhlenhoffs verlief gut, da sie an vielen Entscheidungen beteiligt wurden und ihre Kompetenzen mit einbringen konnten. Durch pflegeleichte Pflanzen, Aussaat neuer Rasensamen und robuste Materialien in den Barfußfächern wird der Barfußpfad auch und mit wenig Aufwand längerfristig gut aussehen.

 

Lisa M. Wachter, FS15d

 

Zurück