Landesjugendmeisterschaft und Rudolf-Achenbach-Preis: Große Erfolge auf Landes- und Bundesebene in der Nachwuchsarbeit für das RBZ am Schützenpark

In der ersten Hälfte des Jahres gab es einige tolle Erfolge für die Auszubildenden der gastronomischen Berufe des RBZ am Schützenpark zu feiern. Bei den Landesjugendmeisterschaften, die der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) jährlich ausgerichtet, gab es einen kompletten Medaillensatz für unsere Auszubildenden. Johanna Wendt aus dem Romantikhotel Kieler Kaufmann erreichte im Hotelfach eine Bronzemedaille, zudem wurde Finn Stotz aus dem Ringhotel Birke als Bester in der Theorie geehrt. Eine nicht hoch genug zu schätzende Leistung, da sich beide erst im 2.Lehrjahr befinden.
Bei den Köchen gab es einen Doppelerfolg mit der Silbermedaille für Joshua Voss von der Fielmann Akademie Schloss Plön und der Goldmedaille für Ove Wülfken aus dem Ringhotel Birke. Sie setzten sich gegen ein Feld von 12 gemeldeten Köchen aus den anderen Berufsschulen des Landes durch. Nach der Landesmeisterschaft von Constantin Krauß im letzten Jahr, war es bereits der zweite Erfolg in Folge auf Landesebene. Nun darf sich Ove Wülfken Landesmeister nennen und hat die Chance, das Land Schleswig-Holstein, seinen Arbeitgeber und das RBZ am Schützenpark bei den Bundesjugendmeisterschaften im Oktober in Bonn zu vertreten. Hierfür wird er zurzeit gemeinsam mit Joshua Voß (Silbermedaille) und der Bronzemedaillengewinnerin (Tetiana Bielova, Strandhotel Glücksburg) in mehreren 2-tägigen Trainingseinheiten vielfältig durch ein Kompetenzteam, unterstützt vom DEHOGA-Landesverband und Lehrkräften aus Theorie und Praxis, vorbreitet. Constantin Krauß (Hotel Steigenberger Conti Hansa) belegte letztes Jahr einen guten vierten Platz und wurde zudem für die insgesamt beste praktische Leistung geehrt. Ziel ist es, dieses Jahr auch hier eine Medaille zu erreichen.
Ein weiterer großer Erfolg für die Jugendgruppe, die von den Fachlehrern der Karsten Wiegand und Ole Herrmann betreut wird, folgte: Am 19.Mai 2019 fand in Frankfurt der 45. Rudolf-Achenbach-Preis statt. Er ist der älteste und renommierteste Wettbewerb für Köchinnen und Köche, ausgerichtet von der Achenbach Delikatessen Manufaktur in Zusammenarbeit mit dem Verein der Köche Deutschlands (VKD). Insgesamt nahmen mehr als 40.000 junge Menschen in den vergangenen 45 Jahren teil. Jedes Jahr entscheidet eine hochkarätige Jury, wer von den jährlich ca. 1000 Teilnehmern den Titel als bester Nachwuchskoch Deutschlands tragen darf. Ove Wülfken setzte sich im Vorentscheid des Landesverband Nord gegen eine starke Konkurrenz, unter anderem aus Hamburg und Bremen, durch. Im Finale galt es, aus den Pflichtkomponenten Avocado und Burrata (Vorspeise), Zander und Pak Choi (Zwischengericht), Lammschulter und Kichererbsen (Hauptgericht) sowie Erdbeeren und Haferflocken (Dessert) ein viergängiges Menü innerhalb von 6 Stunden zu kochen. Eine schwierige Aufgabe, bei deren Lösung im Vorfeld unzählige Trainings an Nachmittagen in der Freizeit, viel Wettbewerbserfahrung, Mut und Kreativität ein guter Begleiter waren. Er musste sich lediglich der Gewinnerin Anna Stocker aus Baden-Baden geschlagen geben und darf sich nun verdient zweitbester Nachwuchskoch Deutschlands nennen.
Weitere Infos und Fotos unter https://achenbach.com/rudolf-achenbach-preis/press

Zurück