Gemeinsam stark! Special Olympics

Special Olympics ist die größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Jährlich werden viele Wettbewerbe entwickelt und durchgeführt, in denen Menschen mit Behinderung den Bereich Bewegung, Spiel und Sport positiv erleben können.

Für Special Olympics ist Sport das Medium, um diesen Menschen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Das ganzheitliche Angebot für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung leistet einen fundierten Beitrag zu einer inklusiven Gesellschaft. Neben vielfältigen Sportangeboten wird den Athletinnen und Athleten auch ein spezielles Gesundheitsprogramm zur Verbesserung von Fitness und Gesundheit angeboten. 

Die Fachschule für Sozialpädagogik des RBZ1 Kiel ist in diesem Schuljahr eine Kooperationsvereinbarung mit dem Landesverband Special Olympics Schleswig-Holstein e.V. eingegangen. In einem Pilotprojekt werden angehende Erzieherinnen und Erzieher des RBZ1 darin geschult, Maßnahmen zur Förderung des psychischen Wohlbefindens für Menschen mit geistiger Behinderung durchzuführen. Letzte Woche wurde der Kooperationsvertrag von Ursula Albrecht, Vorsitzende von Special Olympics Schleswig-Holstein und Renate Schierding, Leiterin der Fachschule für Sozialpädagogik unterzeichnet. An dem Projekt sind zwei Klassen mit angehenden Erzieherinnen und Erziehern beteiligt, die ihren Schwerpunkt im Arbeitsfeld Heilpädagogik und Psychiatrie gewählt haben. Es geht darum, bei Menschen mit Behinderung ein Bewusstsein für die eigene Gesundheit zu entwickeln und zu fördern. Frau Schierding sieht für die Schülerinnen und Schüler, die auf diese Weise die Grundlagen heilpädagogischen Handelns in der Praxis anwenden, einen großen fachlichen Gewinn.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich theoretisch und fachpraktisch mit dem Gesundheitsprogramm „Strong – minds“ auseinander, welches Methoden der Stressprävention für Menschen mit geistiger Behinderung beinhaltet. Das Programm, das aus verschiedenen Modulen besteht, wird an Gesundheitstagen in Einrichtungen der Behindertenhilfe angeboten werden.

Die angehenden Erzieherinnen und Erzieher haben bereits an einer allgemeinen Informationsveranstaltung über Special Olympics teilgenommen, die der ehrenamtlich arbeitende Landesvorstand, Ursula und Manfred Albrecht, an der Fachschule durchgeführt hat. Es folgt am 5.10.2017 die fachpraktische Schulung des Programms durch die Projektkoordinatorin und die pädagogischen Leitung des Instituts für inklusive Bildung der Christian-Albrechts-Universität.

Im November werden die angehenden Erzieherinnen und Erzieher das Programm „Strong - minds“ an einem Gesundheitstag in der Stiftung Drachensee anbieten. Mit dabei sein werden dann Menschen mit Behinderung sowohl als Adressaten des Programms als auch als ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Menschen mit Behinderung werden als eigene Fachleute, als Experten ihrer Situation angesehen und im Sinne einer gesellschaftlichen Teilhabe mit eingebunden, so Frau Albrecht.

 Im Mai 2018 wird die Landeshauptstadt Kiel Austragungsort für die Nationalen Sommerspiel von Special Olympics 2018 sein: mehr als 4.000 Athletinnen und Athleten werden in 18 Sportarten an den Start gehen, ihr Können zeigen, sich im Wettkampf messen und mit viel Freude und Spaß dabei sein.

 

Katrin Hüper, Dr. Susanna Swoboda

Zurück