En route pour l‘Europe

Um einen Austausch auf die Beine zu stellen, bedarf es vielfältiger Vorbereitungen. Wenn sich die Schulleitungen der betreffenden Schulen einig geworden sind, einen Austausch durchzuführen, kommen die begleitenden Lehrkräfte hinzu, Programme werden erstellt, es wird nach Unterbringungsmöglichkeiten und Zug- oder Flugverbindungen geschaut. Gleichzeitig müssen interessierte Schülerinnen und Schüler gefunden und vorbereitet werden.

Diese spannenden Aufgaben finden neben dem allgemeinen Unterricht statt und werden am RBZ1 von Mitgliedern der Europa-Gruppe unter der Leitung von Roman Spauka durchgeführt.

So kam es, dass sich in der Nacht zum dritten Oktober eine kleine Gruppe von Lehrkräften auf den Weg nach Lyon machte, um dort Gespräche mit zwei Partnerschulen zu führen.

Es handelt sich zum einen um das Lycée des Métiers du B.T.P. Tony Garnier in Lyon unter der Leitung von M.Jérôme Frey, der ein engagiertes Europateam aufgestellt hat, das sich dem Austausch gegenüber ausgesprochen aufgeschlossen gezeigt hat. Am Ende der Gespräche stand fest, dass wir eine neue Partnerschule erworben haben, sodass wir nun auch Schülerinnen und Schülern aus dem bautechnischen Bereich die Möglichkeit geben können, ein dreiwöchiges Praktikum in unserem Nachbarland zu absolvieren. Ein Besuch bei einem der Unternehmen, die bereit sind, Praktikanten zu beschäftigen, zeigte, dass auch über die Schule hinaus die Bereitschaft besteht, sich für Verständigung und Mobilität in Europa zu engagieren.

Der zweite Besuch unserer Europadelegation galt dem Lycée Hélène Boucher, mit dem schon ein Austausch für unsere Schülerinnen und Schüler aus der Gastronomie sowie auch aus dem Bereich Gebäudereinigung besteht. Hier konnte das Vorhaben, den Austausch für das kommende Jahr zu organisieren, mit Erfolg umgesetzt werden. 

Damit besitzt das RBZ1 nunmehr vier Austauschschulen in Frankreich: neben den beiden Schulen in Lyon gibt es noch zwei Schulen in Nantes, das Lycée Bougainville, deren Zielgruppe Auszubildende des Hotel- und Restaurantfachs sind, sowie das Lycée des Bourdonnières, mit dem ein Austausch für die französisch lernenden Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasiums durchgeführt wird. Auch hier findet eine erfolgreiche Zusammenarbeit statt, die ihren Niederschlag zu Beginn dieses Schuljahres fand, als sich die Fachschaft Französisch unter der Leitung von Doris Jordan-Wik zu Evaluations- und Planungsgesprächen mit den Vertretern der Schulleitung der französischen Partnerschule traf.

Wenn der deutsch-französische Freundschaftsvertrag fordert, dass sich die beiden Nachbarländer auf allen Ebenen annähern sollen, so darf das RBZ1 durchaus zufrieden behaupten, dass die Forderungen bei uns nicht nur auf dem Papier stehen, sondern gelebt werden dank dem Engagement und Interesse aller Beteiligten.

Bonne route….

 

Zurück