LiV erkunden den Ausbildungsverbund Kiel

Im Rahmen unseres letzten Netzwerktages besuchten wir den Bildungsträger Perspektive Bildung - Ausbildungsverbund Kiel am Gaardener Ring 3. Dies ermöglichte uns unsere LiV Juliane Grenz, die vor ihrer Arbeit am RBZ1 Teil dieses Teams war und sich deshalb hervorragend auskennt. Bei einer kleinen Führung durch die unterschiedlichen Werkstätten und Arbeitsbereiche kamen wir den Kieler Woche-Vorbereitungen schnell auf die Schliche. Denn hier werden die Wellenwesen hergestellt. Aus unterschiedlichen Materialien und tollen Farben werden sie hier gestaltet und schlummern in den Werkstätten bis sie Ende Juni dem breiten Publikum Freude bereiten. Doch auch der individuell gestaltete Pavillon auf dem hinteren Teil des Geländes gefiel uns. Wir staunten über die guten Düfte in der einsehbaren Kantinenküche, nahmen die ruhige Arbeitsatmosphäre in der Metallwerkstatt auf und freuten uns über den herzlichen Empfang in der Hauswirtschaft.

An diesen und weiteren Arbeitsplätzen werden Kieler Jugendliche und junge Erwachsene in unterschiedlichen Berufen ausgebildet oder in ihrer betrieblichen Ausbildung begleitet. Veranlasst wird diese Unterstützung durch die Berufsberatung oder das Jobcenter für Jugendliche, das im gleichen Gebäude untergebracht ist.

Zur Berufsvorbereitung gibt es Maßnahmen, die die jungen Menschen darin unterstützen, ihre Ausbildungsreife zu entwickeln. Oder bei anderen geht es konkret darum, einen Ausbildungsplatz zu finden. Dazu dient beispielsweise das Projekt PAC´s (Über Praktikum in Ausbildung durch Coaching).

 Die Berufsorientierung ist über die Coachingfachkräfte direkt mit unserer Schule verwoben. Denn die Coaches begleiten SchülerInnen direkt an der Schule. Die Ziele können beispielsweise der Erste allgemeinbildende Abschluss oder auch der Übergang in eine Ausbildung sein. Die Coachingsfachkraft Matthias Orlitz begleitet die SchülerInnen des RBZ1 am Westring und kam extra, um uns mit Informationen zu seiner Arbeit zu versorgen.

Diese Informationen bauten auf dem Vortrag von den Teamleiterinnen Frau Kahl und Frau Lenz auf. Sie umsorgten uns regelrecht. Bei Kaffee, Tee und Keksen bekamen wir einen guten Überblick über die Strukturen, Arbeitsbedingungen und Aufgabengebiete der Fachkräfte. Uns wurden die Chancen und Erfolge der jungen Menschen bewusst, aber vor allem auch die Widrigkeiten, mit denen viele auf ihrem Weg zu kämpfen haben.

Ganz besonders gefallen hat uns das intensive Interesse an dem Austausch mit uns - über unsere Perspektiven, Erfahrungen und alltäglichen Herausforderungen. Dadurch war es am Ende nicht einfach ein Vortrag, sondern ein ertragreiches Gespräch für alle. Auch hörten wir natürlich gern die Rückmeldung, dass sich die Zusammenarbeit mit dem RBZ1 und anderen berufsbildenden Schulen vorbildlich gestaltet. Nun freuen wir Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst uns darauf, zukünftig Teil dieser Zusammenarbeit zu sein und die Kooperation mit zu gestalten. Wir hoffen, damit möglichst vielen SchülerInnen eine erfüllende berufliche Perspektive eröffnen zu können. Den SchülerInnen, Auszubildenden, Ausbildern, Lehrkräften, Pädagogen und Coaches viel Erfolg!

 Stellvertretend für alle LiV des RBZ1, Johanna Matz

Zurück