„Gärtner - der Zukunft gewachsen. MEHR als nur ein Grüner Daumen"

 

 

Ziel des alle zwei Jahre stattfindenden Berufswettbewerbes ist es, fern von Prüfungsdruck und Konkurrenzdenken, gemeinsam mit anderen jungen Menschen aus dem Gartenbau die fachlichen Fähigkeiten sowie Kreativität und Geschicklichkeit in Gemeinschaftsarbeit unter Beweis zu stellen. Spaß an der Teamarbeit haben, neue Anregungen bekommen und Aufgaben aus dem Gartenbau lösen, all dies steht im Mittelpunkt des Berufswettbewerbes.

In lockerer Atmosphäre tauschen die jungen Gärtnerinnen und Gärtner sich untereinander aus, vertiefen vorhandenes Wissen und entwickeln neuartige Lösungswege.

Der Berufswettbewerb ist eine tolle Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und - nicht zuletzt - auch einen guten Einblick in die anderen Fachsparten des Gartenbaus zu bekommen.

 

 

 

 

Der Berufswettbewerb gliedert sich in 3 Entscheide:

  • Erstentscheide auf Ortsebene
  • Zweitentscheide auf Landesebene
  • Bundesentscheid

Das Besondere am Berufswettbewerb ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Dreierteams gegeneinander antreten. Wer Teamgeist beweist, wird dafür gesondert belohnt und kommt den vorderen Plätzen ein gutes Stück näher. Insgesamt sind zehn Aufgaben theoretischer und praktischer Art aus dem gesamten Spektrum des Gartenbaus zu lösen. Das Team, das als bestes aus dem Erstentscheid auf Ortsebene hervorgeht, qualifiziert sich für den Zweitentscheid auf Landesebene. Die Siegerteams der Zweitentscheide treten schließlich auf Bundesebene gegeneinander an. Das große Finale des 30. Berufswettbewerbes wird auf der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin 2017 ausgetragen.

Teilnehmen können:

  • Auszubildende im Beruf Gärtner
  • Schüler im Berufsgrundbildungsjahr
  • Werker im Gartenbau
  • Gärtner mit abgeschlossener Berufsausbildung

Es gibt bei jedem Entscheid zwei Schwierigkeitsstufen bzw. Wettbewerbsstufen. Die Einteilung richtet sich nach dem Ausbildungsstand der Teilnehmer. Für beide Wettbewerbsstufen darf der Teilnehmer nicht älter als 25 Jahre sein, um am 30. Berufswettbewerb 2017 teilnehmen zu können. In Ausnahmefällen können Berufsschüler bis zum Alter von 27 Jahren zugelassen werden.

 

Ursula Diehm, Wolfgang Schaack und Thomas Beier

Zurück